Ausstellungen

Natürlich gab es zum Brückenjubiläum auch themenverwandte Ausstellungen. Diese, zum größten Teil in Schloss Burg stattfindenden Ausstellungen, beinhalten zum Beispiel eine Sammlung von 200 alte Postkarten und Bildern mit der Müngstener Brücke als Motiv oder auch eine Kollektion von Gemäldchen welche die Brücke als Motiv haben.

Historische Ausstellung

Auf Schloß Burg wird das Brückenjubiläum mit zwei Ausstellungen gewürdigt. Bereits am 22. Juni hat die "historische Ausstellung" ihre Pforten geöffnet. Etwa 200 alte Postkarten und Bilder sind zu sehen, ebenso Modelle der Brücke, die von "kleinen" Zügen befahren werden. "Besonders schön sind die persönlichen Erinnerungsstücke, die uns viele Menschen zur Verfügung gestellt haben", freut sich Dr. Dirk Soechting vom Schloßbauverein zum Beispiel über eine alte Zange, mit der die Nieten an der Brücke festgedreht worden sind.

Die Ausstellung läuft bis zum 17. August, Öffnungszeiten täglich 10 bis 18 Uhr, montags 13 bis 18 Uhr.

"Brückenschlag"

Im direkten Zusammenhang dazu steht die Kunstausstellung "Brückenschlag", bei der acht Künstler - darunter Angela Brinkmann-Clement und Klaus Küster aus Remscheid, Rolf Glasmeier und Harald Hilscher aus Wuppertal, Klaus von Bebber aus Kalkar und Ike Vogt aus Haan sowie Künstler aus den Niederlanden und Spanien - ihrer Phantasie freien Lauf lassen und mit Kunstobjekten und Installationen den völkerverbindenden Aspekt eines Brückenschlages herausstellen. Soechting: "Das Thema ist die Bedeutung der Brücke in der heutigen Zeit."

Zu sehen sind die Werke vom 29. Juni bis 31. Juni im Innenhof der Burg.

Postkarten und mehr

Auch das Historische Zentrum in Remscheid-Hasten, Cleffstraße 2-6, wird sich ab Donnerstag, 26. Juni, des Jubiläums mit einem umfangreichen Angebot an Postkarten und Fotos aus der großen Sammlung von Hans Funke annehmen. Ergänzt wird diese sehenswerte Schau des engagierten Sammlers und ehemaligen Remscheider Stadtfotografen um eine Vitrime mit Reisandenken von der Jahrhundertwende, die die Riesenbrücke auf Obsttellern, Aschenbecher, Tassen und Salzstreuer wiedergeben.

Die Ausstellung (Eröffnung 18 Uhr) läuft bis zum 26. Oktober und wird von einigen Veranstaltungen begleitet, darunter Dia-Vorträgen von Hans Funke und Walter Ziegler. Jeweils Sonntag, 6. Juli, 24. August und 26. Oktober (je 11.15 Uhr) führt Hans Funke durch die Schau.

Bergische Bahnen

Bahnhof Lennep: Die Interessengemeinschaft Bergische Bahnen (IGBB) zeigt am Lenneper Bahnhof Lokomotiven der Deutschen Bahn AG. Außerdem gibt es einen Eisenbahntrödelmarkt, eine Modellbahnausstellung, eine Fünf-Zoll-Kindereisenbahn und Pendelfahrten mit einer 52er Dampflok (Karten am Bahnhof Lennep).

Beide Tage 11 bis 18 Uhr.

Philatelistische Ausstellung

Die philatelistische Ausstellung im Solinger Rathaus ist dem 100jährigen Jubiläum der höchsten Eisenbahnbrücke Deutschlands gewidmet. Veranstalterin ist der Verein für Philatelie und Postgeschichte Solingen 1903 e.V. in Zusammenarbeit mit der Stadt Solingen. Im Mittelpunkt stehen Exponate, die die Geschichte dieses Denkmals deutscher Ingenieurbaukunst vom Bau bis zur Sondermarke erzählen. Mit Hilfe der Museumsstiftung Post und Telekommunikation Bonn werden alle Konkurrenzentwürfe zur Sondermarke "100 Jahre Müngstener Brücke", die am ersten Ausstellungstag an allen Postschaltern zu haben ist, gezeigt. In der Ausstellung sind auch Sammlungen zu sehen, die sich mit der allgemeinen Geschichte des Brückenbaues und des Eisenbahnwesens befassen, darunter befindet sich auch ein international prämiertes Exponat. Philatelistisch wird die Wuppertaler Schwebebahn vorgestellt, denn wer weiß schon, daß Anton Rieppel, der maßgebliche Planer und Erbauer der Riesenbrücke, auch die Längsträgerkonstruktion dieses Verkehrsmittels entwickelte.

Jubiläumsausstellung 100 Jahre Müngstener Brücke im Rathaus Solingen, Cronenberger Straße, vom 20. Juni bis 18. Juli. Die Ausstellung ist während der Dienstzeiten der Stadtverwaltung zu besichtigen, am Brückenfest-Wochenende ist sie von 10 bis 17 Uhr geöffnet.