Gedenkbriefmarke

Der Verein für Philatelie und Postgeschichte Solingen 1903 e.V., mit rund 170 Mitgliedern inzwischen einer der größten und aktivsten Sammlervereine in unserer Region, hat sich schon beim 80. Geburtstag der Müngstener Brücke für eine Sondermarke eingesetzt. Leider erfolglos. 80 Jahre waren 1977 noch kein markenwürdiges Datum. Um so gezielter und intensiver bemühten sich Solingens Philatelisten um eine Gedenkmarke zum 100jährigen Brückenjubiläum 1997.




Auf seine Anregung hin stellten schon 1992 wegen der langen Vorlaufzeit und der vielen Bewerber die Oberbürgermeister von Solingen und Remscheid Kaimer und Ulbrich einen entsprechenden Antrag in Bonn. Zur Jahreswende 1995/96 wandte sich dann auch der Verein selbst an den Bundespostminister und an Mitglieder des Programmbeirates, der bereits Ende 1995 über das Sondermarkenprogramm 1997 zu entscheiden hatte.

Um Unterstützung wurden Persönlichkeiten, Unternehmen und Institutionen gebeten, von deren Fürsprache man sich einiges versprach. So setzte sich Altbundespräsident Walter Scheel ebenso für die Sache ein wie die beiden MdBs Hans Werner Bertl und der Parlamentarische Staatssekretär Bernd Wilz. Weiter engagierten sich auf Bitten der Solinger Philatelisten die Deutsche Bahn AG, die MAN Aktiengesellschaft als Rechtsnachfolgerin des damaligen Brückenbauunternehmens, der VDI Verein Deutscher Ingenieure, mit 125.000 Mitgliedern der größte Ingenieurverband Euuropas, sowie der Bund Deutscher Philatelisten e.V. mit seinen 80.000 Mitgliedern und der Bundesverband des Deutschen Briefmarkenhandels. Nicht zu vergessen auch die vielen Briefmarkensammler, die sich Ingenieurbauten oder das Eisenbahnwesen als Motiv für ihr Hobby ausgesucht haben. Jedenfalls kann der Geschäftsführer einen dicken Ordner Schriftwechsel vorlegen.

Am 1. Dezember 1995 votierte dann der Programmbeirat für die Brückenmarke, Bundespostminister Dr. Wolfgang Bötsch billigte den Vorschlag. Alle Beteiligten freuten sich, daß sich der Einsatz gelohnt hatte, gehörte doch das 100jährige Jubiläum der Müngstener Brücke (Bild rechts) zu den 25 Vorschlägen für eine Sondermarke, die unter 400 Einreichungen ausgewählt wurden. Der Kunstbeirat beim Bundespostminister hat dann sogleich sieben Grafiker zur Abgabe von Entwürfen eingeladen, während der Solinger Verein sogleich mit der Vorbereitung für ein philatelistisches Rahmenprogramm begann, denn eine Sondermarke war ja für Remscheid und Solingen nichts Alltägliches und sollte daher würdig begrüßt werden.

Die Stadt Solingen nahm das Brückenjubiläum in ihren Absenderfreistempel auf, nachdem die Wirtschaftsförderung Remscheid GmbH mit ihrem Jubiläumsstempel schon vorgezogen hatte. Das von den Solinger Philatelisten herausgegebene Set mit zwölf Reproduktionen historischer Ansichtskarten der Müngstener Brücke fand großen Anklang. Die Bildpostkarte der Deutschen Post zum Brückenjubiläum, von Solingen mit einer Auflage von 50.000 beantragt, war nach wenigen Tagen am Postschalter nicht mehr zu haben. Inzwischen hatte auch der Kunstbeirat sich für den Markenentwurf (Bild oben) des Grafikers Lothar Grunewald aus Halle entschieden, Ende Januar 1997 wurde er in der Presse vorgestellt.

Die Sondermarke ist am 20. Juni 1997 mit einer Auflage von 130 Millionen Stück erschienen. Hierzu gibt es einen Sonderstempel für den Ersttag in Berlin und Bonn. Für das Brückenfest hat der Verein zusammen mit der Stadt Solingen einen ovalen Sonderstempel beantragt, der ebenfalls die Brücke zeigt. Ein Festumschlag oder eine Erinnerungskarte mit Brückenmotiv, darauf eine Brückenmarke mit einem Brückenstempel, das ist nun Wirklichkeit geworden und eine millionenfache Werbung für Solingen und Remscheid.

Wenn dann am Vorabend des Brückenfestes am 27. Juni die offizielle Übergabe der Sondermarke "100 Jahre Müngstener Brücke" durch den Parlamentarischen Staatssekretär beim Bundespostminister, Dr. Paul Laufs MdB, an die Oberbürgermeister der bergischen Großstädte erfolgt, wird auch dieses Ereignis durch einen weiteren Sonderstempel dokumentiert, für den sich die Solinger Philatelisten bis in die letzten Tage eingesetzt haben.